< Zur Projektübersicht

Kidstime - Kinder psychisch kranker Eltern unterstützen
Kidstime Deutschland e. V,

Projektbeschreibung
project
project

Worum geht es in diesem Projekt?

Kidstime Workshops sind ein Angebot für Kinder psychisch kranker Eltern - in Kombination von Psychoedukation,Theaterpädagogik und Multifamilienarbeit fördert Kidstime mit Spaß psychische Gesundheit

Was bewegt das Projekt in der Region?

Kinder psychisch erkrankter Eltern sind eine oft übersehene Hochrisikogruppe.
Etwa eines von sechs Kindern lebt mit einem psychisch erkrankten Elternteil zusammen, damit ca. 6.000 Kinder in der Region. Diese Kinder zeigen drei Hauptbedürfnisse:
- eine verstehbare Erklärung zu der elterlichen Erkrankung
- das Wissen nicht alleine zu sein, Zugang zu einer Gruppe von Kindern in ählicher Situation
- stabile, verfügbare und zugewandte nicht betroffene Erwachsene

Kidstime Workshops wurden in London entwickelt und werden seit 2015 in Rotenburg angeboten, mittlerweile an 4 Standorten im Landkreis und an 12 Standorten bundesweit.

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

Die Wirksamkeit der Kidstime-Workshops ist mittlerweile nachgewiesen. Eltern erfahren Entlastung, die Kinder Unterstützung, Familien finden Wege über psychische Erkrankung miteinander zu sprechen und Wege aus der Isolation.
Anerkennung fand Kidstime durch den Niedersächsischen Gesundheitspreis 2016 und den Signal Iduna Innovationspreis 2017, mehrere begleitende wissenschaftliche Arbeiten zeigen die positiven Effekte auf die Familien. Auch die Familien selbst berichten uns, gerne an den Workshops teilzunehmen und im Alltag zu profitieren. 95% berichten von positiven Effekten und zeigen Interesse an weiterer Teilnahme - Eltern wie Kinder.

Da Kidstime vorbeugend und niedrigschweillig arbeitet - Kidstime versteht sich nicht als "Therapie" - ist die Finanzierung nur teilweise gewährleistet und die Fortsetzung der Arbeit stets auf Spenden angewiesen.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Einmal monatlich treffen sich zumeist 6-10 Familien mit 4 Kidstime-Mitarbeiter*innen zu dem regelmäßigen Kidstime-Workshop. Nach einer Begrüßungsrunde und einem Auftaktspiel - für Kinder wie für Eltern - folgt ein Seminarteil, in dem Informationen zu psychischer Erkrankung und Fragen beantwortet werden. Im Anschluss hieran teilt sich die Gruppe: In der Elterngruppe wird die Rolle der Kinder besprochen, auch hier stehen die Kinder im Mittelpunkt. Parallel hierzu erleben die Kinder ein spielerisches Kreativangebot, an dessen Ende stets ein kleines spontan entwickeltes Theaterstück steht. Hiernach kommt Pizza: Eltern und Kinder aller Familien essen gemeinsam, oft entstehen gerade bei der gemeinsamen Mahlzeit die wichtigsten Gespräche und Kontakte. Nach dem Essen erfolgen die Rückmeldungen der Gruppen aneinander: Eltern berichten den Kindern die Zusammenfassung ihrer Themen, gemeinsam wird der Film aus der Kindergruppe gezeigt. Dieser thematisiert stets - mehr oder weniger direkt - das Thema der elterlichen psychischen Erkrankung und das Erleben der Kinder, meist in Form einer Geschichte und in Metaphern. So entsteht eine Sprache für zuvor tabubehaftete Themen, aus schambesetzten Rückzug entsteht Stolz auf kreative Leistungen und Verständigung. Das Kidstime-Team (Psycholog*innen, Ergotherapeut*innen, Theaterpädagog*innen, Fachärzt*innen) sorgt für die Struktur und steht im ganzen Verlauf als Ansprechpartner zur Verfügung.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Kidstime wurde in London von der Kidstimefoundation (später umbenannt in Ourtimefoundation) in den späten 1990er Jahren entwickelt und seit 2015 zunächst am AGAPLESION Diakonieklinikum in Rotenburg umgesetzt. Mittlerweile bestehen mehrere Kidstime Formate in der Region und darüber hinaus. So wurde in Rotenburg eine zusätzliche Gruppe aufgrund der hohen Nachfrage installiert, ein weiteres Workshopformat entstand 2019 in Bremervörde, ab 2020 startet Kidstime auch in Zeven. Weitere Workshopstandorte sind Bremen, Bremerhaven und Hemmoor, aber auch Zwickau und Flensburg.
Die Finanzierung erfolgt in der Regel durch das örtliche Amt für Jugend und Familie, wobei bis auf wenige Ausnahmen lediglich eine Teilfinanzierung der anfallenden 14.000 € p. a. erfolgt.
Kidstime Deutschland wurde im Sommer 2019 als gemeinnütziger Verein gegründet, um Hilfe bei der finanziellen und inhaltlichen Umsetzung zu leisten. Pro Standort fehlen aktuell jährlich ca. 3.000 € zur Fortführung des Angebotes.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


Unterstützer:

0 Unterstützer
0 € von 5.000 €
0%
Beendet
EUR
Projekt jetzt unterstützen!
Dieses Projekt endet am 27.12.2019 um 23:59 Uhr.
Spendenbescheinigung möglich

Spendenprojekt

Was bedeutet das?

Projektträger

Kategorie