< Zur Projektübersicht

Boden gut machen - Neue Böden für die Außengehege
Tierschutzverein für den Landkreis Rotenburg e.V.

Projektbeschreibung
project
project project project project

Worum geht es in diesem Projekt?

Boden gut machen - Sanierung der Böden in den Außengehegen der Hunde und Katzen.

Was bewegt das Projekt in der Region?

Die Außengehege unseres in die Jahre gekommenen Tierheims werden zusehend brüchiger und poröser. Der defekte Betonboden muss aufgestemmt und dann wieder neu verfüllt und begradigt werden. Damit die Betonplatte geschützt und auch hygienischer und leichter zu pflegen ist, soll dann ein Betonlack aufgebracht werden. Diese Arbeiten sollten möglichst noch vor dem kommenden Winter ausgeführt werden, damit weitere oder schlimmere Schäden an den Betonböden vermieden werden.
Damit dieses Projekt auch nachhaltig umgesetzt wird, soll eine Fachfirma die Ausführung übernehmen. So können wir sicherstellen, dass die eingesetzten Spendengelder für dieses Projekt auch langfristig angelegt sind.

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

Tierschutz geht uns alle an!
In der heutigen Konsumgesellschaft gerät der Tierschutz immer weiter in Vergessenheit, obwohl Tierleid und Tiernot uns dennoch täglich begegnen.
Wir als Tierheim des Tierschutzvereins Rotenburg e. V. finanzieren uns ausschließlich über Spenden und Mitgliedsbeiträge und das, obwohl wir eine gesellschaftliche Aufgabe übernehmen.
Tiere gehen verloren, werden ausgesetzt, müssen wegen familiärer oder gesundheitlicher Umstände abgegeben werden.
Diesen Tieren helfen wir gerne und sind bereit, ihnen ein "Zuhause auf Zeit" zu bieten. Doch auch dieses "Zuhause auf Zeit" muss artgerecht und sicher für das jeweilige Tier sein. Diese Sicherheit fängt bei den baulichen Gegebenheiten an und hört bei Futterkosten auf.

Unser in die Jahre gekommenes kleines Tierheim bedarf jetzt nach und nach immer wieder kleinerer oder größerer Reparaturen. So sollten vor dem Winter eben die Schäden in den Betonböden beseitigt werden. Nur so ist sicher zu stellen, dass die Böden nicht weiter brechen und eine noch größere Summe an Geldern erfordert. Auch erfordert die jetzige Situation erheblich mehr Einsatz zur täglichen Reinigung der Außengehege als eigentlich nötig. Auch ist es im täglichen Kontakt mit Interessenten an unseren Tieren weitaus förderlicher, wenn das Tierheim in einem ansprechenden Ambiente erscheint. So werden auch die Chancen der Vermittlung erhöht.

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende, den Tieren ein schönes Zuhause auf Zeit zu ermöglichen!

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Je nach erreichter Summe wird eine Firma beauftragt, welche die erforderlichen Arbeiten durchführt. Sollte unser Spendenziel nicht erreicht werden, werden erste kleine Teilbereiche der Ausläufe saniert. Sollte mehr als die benötigte Summe erreicht werden, wird dieses Geld für das nächste Projekt eingesetzt. Denn einer der nächsten Schritte, ist die Planung einer Überdachung der Außengehege.
Als eingetragener und gemeinnütziger Verein sind wir immer bemüht auch Firmen zu finden, welche Teile ihrer Arbeitsleistung oder Material als Spende mit einbringen. Sollten Sie sich als Firma angesprochen fühlen, können Sie gerne jederzeit Kontakt zu uns aufnehmen. Jedes Hilfsangebot ist willkommen und wird gerne in Anspruch genommen.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Der heutige "Tierschutzverein für den Landkreis Rotenburg/Wümme e.V." wurde 1974 auf Anregung des damaligen Amttierarztes Herrn Dr. Hempel und einer kleinen Gruppe von Tierfreunden ins Leben gerufen. Unter dem Vorsitz von Herrn von Grofe wuchs der Verein in kurzer Zeit an zu dem 17 Mitglieder zählenden "Tierschutzverein Rotenburg". Bis dahin war der Hamburger Tierschutzverein für das Gebiet des heutigen Südkreises zuständig.

Unter dem Vorsitz von Regina Buchhop, 1976 in ihr Amt gewählt und im Mai 2018 aus dem Vorstand ausgeschieden, wurde der wachsenden Verein als "Tierschutzverein für den Landkreis Rotenburg e.V." im Vereinsregister eingetragen und zählt heute ca. 270 Mitglieder.

Nach der Kreisreform kam der heutige Nordkreis zum Aufgabengebiet hinzu und es wurde im Nordkreis eine Ortsgruppe ins Leben gerufen, aus der der spätere "Tierschutzverein Bremervörde u.U. e.V." hervorging, der 2011 aus finanziellen Gründen allerdings aufgelöst wurde.

Nachdem die wachsende Anzahl der heimatlosen Tiere stetig anwuchs, wurde 1998 ein lang gehegter Wunsch wahr und der Verein kaufte in Mulmshorn ein Grundstück mit Wohngebäude. Hier entstand mit Unterstützung des Landkreises, der Stadt Rotenburg und einigen Gemeinden das heutige Tierheim, was inzwischen stark an seine Kapazitäten stößt.

Aktuell, bei immer knapper werdenden finanziellen Ressourcen, versorgen hauptberufliche Mitarbeiter und auch etliche Ehrenamtler die Hunde, Katzen, Kaninchen und manchmal auch andere Kleintiere. Der zweite Standort des Vereins, die Tieroase Grevenshöfen in Minstedt, wird geschlossen, damit sich alle vorhandenen Ressourcen auf das Tierheim in Rotenburg konzentrieren können.

Der im Mai 2018 neu gewählte Vorstand setzt sich mit viel Engagement ein, um den heutigen Vorschriften, Verordnungen und Gesetzen gerecht zu werden, ohne dabei die Liebe und Verantwortung zum Tier aus den Augen zu lassen. Selbstverständlich unterliegen wir mit unserem Tierheim Rotenburg den vorgeschriebenen Kontrollen durch das Veterinäramt.

Wir sind eine aufgeschlossene Gemeinschaft, die ihre Aufgaben mit dem nötigen Ernst durchführt und dennoch die Freude dabei nicht vergisst. Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Arbeit und den Tieren.

Ob Jung, ob Alt - besuchen Sie uns, lernen Sie uns kennen und füllen Sie Ihre Freizeit mit Freude.

 

Schreiben Sie einen Kommentar:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


profile

Wir danken den Spendern für die Unterstützung bei unserem Projekt. Wie schon beschrieben, fließt das Geld mit in die Sanierung der Aussengehege. Dort muss der Betonboden aufgearbeitet und lackiert mehr

Unterstützer:

  • € 275.00
  • ChrStru

    Die Arbeit des Vereins und vor allem das sensationelle Engagement der neuen Vorsitzenden Frau Wingen und ihrer Mitstreiter ist unbedingt unterstützenswert

    € 100.00
  • kestru

    Ich spende, weil der Verein dringend Geld benötigt, um die Tiere zu versorgen, aber auch ganz aktuell, um das marode Tierheim in Mulmshorn zu sanieren. Ich hoffe, es finden sich noch weitere Spender, damit die Hundeausläufe tatsächlich erneuert werden können.

    € 100.00
  • € 50.00
  • Volker Eichler

    Eine klasse Initiative und viel Engagement!

    € 25.00
5 Unterstützer
550 € von 4.500 €
12%
Beendet
EUR
Projekt jetzt unterstützen!
Dieses Projekt endet am 22.10.2018 um 23:59 Uhr.
Spendenbescheinigung möglich

Spendenprojekt

Was bedeutet das?

Projektträger

Kategorie