< Zur Projektübersicht

Sportgeräte für das Hood Training in Bremen Vegesack
Hood Training

Projektbeschreibung
project

Worum geht es in diesem Projekt?

Das Hood Training startet im Januar eine Kooperation mit Martinsclub Bremen und möchte einmal pro Woche in der Räumlichkeit "Zur Vegesacker Fähre 12" ein Sportangebot durchführen.

Was bewegt das Projekt in der Region?

Vom Projekt jugendlicher Selbstorganisation aus dem Stadtteil Tenever, hat sich Hood Training zu einem wirksamen Konzept zum Erreichen Jugendlicher in vielen Stadtteilen entwickelt. Jeden Tag können Jugendliche unsere Angebote kostenlos wahrnehmen. Mehrmals die Woche trainieren wir 2020, pädagogisch begleitet, in Tenever, Huchting, Gröpelingen, Grohn, Lüssum und Kattenturm – an inzwischen fünf Hood-Training-Sportparks. Hinzu kommen Schul-AGs, Workshops in verschiedenen Bereichen, Feriencamps, die Arbeit in Einrichtungen der Jugendhilfe und regelmäßige öffentliche Veranstaltungen.
Unser Ziel bleibt es, Jugendlichen einen Ort zu bieten, an dem sie Rückhalt finden, ihre Fähigkeiten entwickeln und durch Sport in der Gemeinschaft eine sinnvolle Beschäftigung ausüben können. Wir zeigen Ihnen, dass sie sich konstruktiv einbringen, persönlich weiterentwickeln und ihre Fähigkeiten auf andere Lebensbereiche übertragen können, anstatt auf der Straße rumzuhängen. Das sind und bleiben die Ziele des Hood Trainings und wir freuen uns, dass unserer Arbeit, sowohl von den Jugendlichen als auch von den Akteuren dieser Stadt, so viel Wertschätzung entgegengebracht wird.

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

Weil der Standort Bremen Vegesack durch dieses erfolgreiche Angebot der Jugendarbeit profitieren kann.
Es lässt sich feststellen, dass sich durch das Trainingsangebot die soziale Interaktion zwischen den Teilnehmer/Innen und die besondere Beziehung zum Trainer das Verhalten der Jugendlichen ändern lässt und sich die Aggressionen der Jugendlichen so stark modifizieren können, dass sie im Alltag so gut wie gar nicht mehr auftauchen und die Jugendlichen sich sinnvolle Ziele für die Zukunft stellen.
Das Sportangebot an sich spielt eine große Rolle zur Erreichung dieser Entwicklung, jedoch hängen viele weiteren Faktoren, die an das Trainingsangebot geknüpft sind, am Gesamtprozess. Dazu zählen regelmäßiger Austausch mit anderen Verantwortlichen wie Eltern, Lehrern, etc. sowie ein breites sozialpädagogisches Begleitangebot. Außerdem spielt das Training eine wichtige strukturelle und soziale Rolle im Leben der Jugendlichen, das ihnen eine besondere Plattform bereitet sich auszuleben und das Gelernte auf die Zeit außerhalb des Trainings zu übertragen.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Wir möchten einmal pro Woche in der Räumlichkeit von Martinclub Bremen Standort Vegesack das Hood Training für die Kinder und Jugendlichen aus Vegesack anbieten.
Der Hood Trainer wird also mit einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen seine Übungseinheit leiten und benötigt dazu Trainingsequipment.
Für die Personalkosten des Trainers haben wir für den Standort Vegesack OJA Mittel bei der Stadt Bremen beantragt.
Die eingesammelten Spendengelder werden allesamt für die Beschaffung des nötigen Trainingsequipments ausgegeben.
Dazu gehören Sportutensilien wie Pratzen, Boxhandschuhe, Parallettes, Turnringe und Resistance-Bänder. Sowohl in Lüssum als auch an insbesondere an der Grohner Düne könnten wir mit entsprechendem Material die Durchführung des Trainings erleichtern und verbessern.
Auch Unterstützung bei der Finanzierung einiger Personalstunden zur Koordination der Angebote und vor allem zum Kontaktaufbau innerhalb des Quartiers würden uns sehr helfen.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Hood Training gGmbH begleitet und fördert insbesondere bildungs- und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg in die erwachsene Selbstständigkeit und Mündigkeit und integriert sie in gesellschaftliche Prozesse. Der niederschwellige Zugang zu den Hood Training Angeboten und die spezifischen Arbeitsprinzipien begünstigen den Erwerb von Bildungsinhalten, die für alltägliche Handlungs- und Sozialkompetenzen wichtig sind.
Hood Training leistet einen Beitrag zur Integration und Vermeidung von Ausgrenzung.
Hood Training grenzt sich von schulischen oder verbandlichen Formen der Jugendarbeit dadurch ab, dass die Hood Training Angebote kostenfrei, ohne Mitgliedschaft oder besondere Zugangsvoraussetzungen in der Freizeit von Kindern und Jugendlichen genutzt werden können. Hood Training will damit Bestandteil der sozialen Infrastruktur von Städten und Gemeinden sein.
Hood Training will
- bildungs- und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten fördern,
- dazu beitragen, Benachteiligung zu vermeiden und abzubauen, Mädchen und Jungen gleichberechtigt zur Selbstbestimmung befähigen und zu
gesellschaftlicher Mitverantwortung und sozialem Engagement anregen,
- Eltern und andere Erziehungsberechtigte beraten und unterstützen,
- Kinder und Jugendliche vor Gefahren für ihr Wohl schützen (z. B. vor Drogenkonsum und einem Abgleiten in die Kriminalität),
- dazu beitragen, positive Lebensbedingungen für junge Menschen und ihre Familien sowie eine kinder- und familienfreundliche Umwelt zu erhalten oder zu schaffen.

Ein weiterer Schwerpunkt des Hood Trainings ist die Gesundheitsprävention. Das Hood Training orientiert sich bei seinen Angeboten daher auch an den in § 20 SGB V angeführten Möglichkeiten zu Verminderung von sozial bedingten Ungleichheiten von Gesundheitschancen. Dies geschieht explizit auch durch lebensweltbezogene Interventionen, mit deren Hilfe auch (sonst schwer erreichbare) junge Menschen mit hohem Bedarf an Prävention und Gesundheitsförderung erreicht werden können. Hood Training verbindet seine offenen Angebote im Freizeitbereich gezielt mit Akteuren und Personen aus den Lebens- und Lernwelten der Teilnehmer/innen. Auch die Befähigung zur Übertragung des im Freizeitbereich gelernten Handlungs- und Effektwissens auf andere Bereiche der Lebenswelten steht im Fokus der pädagogischen und gesundheitspräventiven Anstrengungen des Hood Trainings. Mit dem Hood Training werden der Gesundheit dienliche Angebote zur Verbesserung der verhaltens- und verhältnisbezogenen Gesundheitsförderung geschaffen, deren Zugang den Teilnehmer/innen kostenlos und bewusst niederschwellig zur Verfügung gestellt wird.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


2 Unterstützer
600 € von 600 €
100%
Beendet
EUR
Projekt jetzt unterstützen!
Dieses Projekt endet am 17.01.2020 um 23:59 Uhr.
Spendenbescheinigung möglich

Oder Gutscheincode einlösen

Eine anonyme Spende erscheint ohne Ihren Benutzernamen

Spendenprojekt

Was bedeutet das?

Projektträger

Kategorie

Das kann Ihr Beitrag bewegen

  • Unterstützen Sie mit 25 €.

    Jetzt unterstützen