Projektbeschreibung
project
project project project project

Worum geht es in diesem Projekt?

Wir suchen mit freiwilligen Helfern und den Landwirten vor dem Mähen der Wiesen und Weiden nach Rehkitzen, um die Rehkitze vor möglichen Schäden durch die Ernte zu schützen.

Was bewegt das Projekt in der Region?

Tierschutz bewegt uns alle und wenn wir gemeinsam dafür arbeiten, bringt das den Erfolg. Zusammen mit den Landwirten und den freiwilligen Helfern waren wir in 2019 schon sehr erfolgreich. Wir haben 2019 in der Setzzeit der Rehkitze (das sind die Geburtsmonate Mai und Juni) etwa 500 ha Fläche in 5 Ortsteilen abgelaufen und 13 Rehkitze gefunden, neben ungezählten Alttieren und Hasen.
Aber wir können und wollen noch mehr.
Wir freuen uns über alle, die unser Projekt unterstützen oder aktiv mitmachen wollen, Rehkitze zu suchen, zu finden und in Sicherheit zu bringen. Und ganz nebenbei lernt man noch die schönsten Ecken von Bremen aus einer anderen Perspektive kennen, trifft nette Menschen und hat die Möglichkeit mit den Bremer Landwirt*innen ins Gespräch zu kommen. Es können alle teilnehmen, ob nur in einem Stadtteil oder im gesamten Stadtgebiet.

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

Wir wollen mit Ihrer Unterstützung in diesem Jahr noch mehr Fläche mit den freiwilligen Helfern und den Landwirten ablaufen, noch mehr Rehkitze finden und so unserem Ziel näher kommen, dass wir über das gesamte Stadtgebiet verteilt, Suchtrupps einsetzen können. Das zweite Ziel ist, weitere Maßnahmen zu testen. Deshalb werden wir in diesem Jahr elektronische Rehkitzretter anschaffen und zusammen mit den Landwirten und Jägern auf ihre Praxistauglichkeit prüfen.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Die Erweiterung des Projektes auf weitere Stadtteile und mehr Fläche, die Planung der Umsetzung und die Organisation der Suchtermine vor Ort ist aufwendig und arbeitsintensiv. Die Mähtermine werden wetterbingt meistens erst 48h vorher mit den Landwirten abgestimmt, was bedeutet, dass das Suchen kurzfristig geplant und organisiert werden muss, die Sucher ortsteilbezogen rechtzeitig informiert werden müssen und das meistens in mehreren Stadtteilen gleichzeitig. Da die Grasernte sehr wetterabhängig ist und das Wetter nicht planbar ist, wird die Rehkitzsuche in den Monaten Mai und Juni an 7 Tagen in der Woche umgesetzt. Hierfür benötigen wir 900 Euro. Für die Anschaffung, die Testphase und die Auswertung der elektronischen Rehkitzretter benötigen wir 600 Euro. Wir werden in jedem Fall die Rehkitzsuche auch in 2020 durchführen.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Der Mensch.Natur.Landwirtschaft e.V. setzt konkrete Projekte in der Kinder- und Jugendbildung um, initiiert und verknüpft Umweltschutzprojekten zwischen der Landwirtschaft und der Bevölkerung, erstellt Informationskampagnen zum Thema Mensch, Natur und Landwirtschaft und setzt eine Wertschätzungskampagne für eine respektvolle Miteinander um. Der Zweck ist, das Wissen über die Landwirtschaft vor allem in der Kinderbildung zu fördern, über die Bedeutung der Landwirtschaft für die Pflege der Kulturlandschaft und des Umweltschutzes zu informieren und ein wertschätzendes Miteinander zu fördern.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


Unterstützer:

0 Unterstützer
0 € von 1.500 €
0%
Beendet
EUR
Projekt jetzt unterstützen!
Dieses Projekt endet am 22.04.2020 um 23:59 Uhr.
Spendenbescheinigung möglich

Oder Gutscheincode einlösen

Eine anonyme Spende erscheint ohne Ihren Benutzernamen

Spendenprojekt

Was bedeutet das?

Projektträger

Kategorie