< Zur Projektübersicht

Die Mauer muss weg! - Mehr Platz für unsere Tierheimhunde
Tierschutzverein Konstanz u.U. e.V.

Projektbeschreibung
project
project project project project

Worum geht es in diesem Projekt?

Mehr Raum für eine artgerechte Unterbringung der Hunde im Tierschutzheim Konstanz

Was bewegt das Projekt in der Region?

Die Hundehäuser des Tierschutzheims sind unterteilt in insgesamt 32 Hundeboxen. Beim Bau des Tierheims vor etwas mehr als 30 Jahren war die Größe der einzelnen Hundeunterkünfte sehr großzügig bemessen. Nach heutigen Anforderungen genügen sie allerdings nur noch dem Platzbedarf von kleinen Hunden.
Um wieder allen "Größenklassen" unserer bellenden Vierbeiner gerecht zu werden, legen wir zwei Boxen zu einer großen Box zusammen. Damit halbieren wir zwar die Kapazität unserer Hundehäuser, allerdings steigt die Lebensqualität für unsere Hunde enorm.
Wir kommen unserem Ziel die Bewohner des Tierheims während ihrer Zeit bei uns optimal zu versorgen ein großes Stück näher. So können sie in einem artgerechten Umfeld auf ihre neuen Leinenhalter warten....

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

“Hunde kommen in unser Leben, um zu bleiben.
Sie gehen nicht fort, wenn es schwierig wird, und auch,
wenn der erste Rausch verflogen ist, sehen sie uns noch immer mit genau diesem Ausdruck in den Augen an.
Das tun sie bis zu ihrem letzten Atemzug.
Vielleicht, weil sie uns von Anfang an als das sehen, was wir wirklich sind: fehlerhafte, unvollkommene Menschen.
Menschen, die sie sich dennoch genau so ausgesucht haben.
Ein Hund entscheidet sich einmal für den Rest seines Lebens. Er fragt sich nicht, ob er wirklich mit uns alt werden möchte. Er tut es einfach.
Seine Liebe, wenn wir sie erst verdient haben, ist absolut.“

(Picasso)

Die Hunde, die für eine gewisse Zeit im Tierschutzheim wohnen, haben eine artgerechte Unterkunft verdient, auch wenn ein Platz bei neuen Leinenhaltern noch schöner wäre.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Die Hundehausboxen sind bisher durch eine Betonmauer und einem aufgesetzten Gitter getrennt. Nach dem Abbau des Gitters werden die Mauern von einer Spezialfirma herausgeschnitten und fachgerecht entsorgt.
Anschließend wird der Boden wieder gefließt und versiegelt. Die Trenngitter der neu entstandenen Boxen müssen darüberhinaus neu verankert werden.

Mit den Betonarbeiten ist eine Konstanzer Spezialfirma beauftragt, da dies aufgrund der notwendigen Maschinen nicht in Eigenleistung erbracht werden kann. Sie übernimmt ebenfalls den Abtransport und die Entsorgung.
Ein Konstanzer Handwerker hat sich bereiterklärt die weiteren Arbeiten ehrenamtlich mit der Unterstützung des Tierheim-Teams zu übernehmen.

Der größte Anteil der Kosten entsteht durch den Abriss der Betonmauern. Darüberhinaus werden Material für den Boden und die neue Verankerung der Gitter benötigt.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Der Tierschutzverein Konstanz u.U. e.V. ist der Träger des Tierschutzheims Konstanz.

Nach dem Leitbild Retten, Schützen, Pflegen, Heilen und Vermitteln wird Tieren in Not geholfen. Neben Fundtieren werden auch Abgabetiere versorgt und an geeignete Tierliebhaber in artgerechte Haltung vermittelt.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


profile

Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei allen Spendern bedanken und freuen uns über Ihre Hilfe. Am 10. und 11. Oktober werden wir im Rahmen unserer Aktion "Guck ma mal - geführte mehr

profile

Ein Blick in durchs ganze Hundehaus....

project
profile

Inzwischen sind die Arbeiten fast beendet. Alle Mauern sind entfernt und soweit wieder hergerichtet. Vor dem Einzug der Vierbeiner gibt es noch ein paar "Schönheitsarbeiten" zu mehr

project
profile

Inzwischen sind alle Mauerstücke entfernt und es geht wieder an die Feinarbeiten. Bald können auch im zweiten Hundehaus die Fliesen verlegt werden. Allerdings ist jetzt Urlaubszeit und die beiden mehr

project
profile

... und mit Schwung und Dynamik auf den Anhänger zum Abtransport gebracht.

project
profile

Die bereits gesägten, schweren Betonteile werden einzeln mit einer Sackkarre verladen....

project
profile

Viel Zeit für eine Pause bleibt aber nicht, denn die Abrissarbeiten im zweiten Teil haben schon wieder begonnen.

project
profile

Johannes Brandt und Peter Hauke sind mit ihrer Arbeit zufrieden und testen schonmal vor ;-)

project
profile

Juhu, geschafft, die erste Hälfte der Hundeboxen ist umgebaut und kann bezogen werden....

project
profile

Die erste Hälfte der Hundeboxen sind fertig gefliest. Jetzt sind noch einige Kleinarbeiten zu erledigen. Anschließend wir alles gründlich geputzt und die Hunde können einziehen. Das ist dann der mehr

project
profile

Statt Hunden wohnt derzeit der Mörteleimer in den Boxen...

project
profile

03.08.2020 Inzwischen sind die Trennwände im ersten Hundehaus komplett herausgesägt. In Handarbeit wurden kleinere Mauerreste ausgespitzt und Metallreste abgeflext. Jetzt werden die enstandenen mehr

project
profile

In der ersten von 14 Hundeboxen ist die Mauer nach ca. 2 Stunden herausgesägt. Es ist noch viel harte Arbeit, bis alles entfernt sein wird....

project
profile

.... die ersten Mauerteile werden bearbeitet ...

project
profile

Jetzt geht es mit schwerem Gerät weiter....

project
profile

.... bis alles soweit abebaut ist, damit die Sägearbeiten beginnen können.

project
profile

... abgeschraubt...

project
profile

Es wird vorbereitet....

project
profile

22.07.20 Es geht los! Die Vorarbeiten (Abbau der Gitter und Entfernung von Metalleschienen) sind im Gang. Falls alles gut läuft, können Ende der Woche die ersten Stahlbetonwände gesägt und entfernt mehr

Unterstützer:

9 Unterstützer
555 € von 8.500 €
6%
Beendet
EUR
Projekt jetzt unterstützen!
Dieses Projekt endet am 10.09.2020 um 23:59 Uhr.
Spendenbescheinigung möglich

Spendenprojekt

Was bedeutet das?

Projektträger

Kategorie